KHK – Lebensweise und Medikamente: Information in Leichter Sprache

Leichte-Sprache-KHK-Behandlung.jpg

Bei einer koronaren Herz-Krankheit
ist das Herz krank.
Die Abkürzung für koronare Herz-Krankheit ist KHK

Die Krankheit kann gefährlich werden.
Aber man kann sie gut behandeln.

Für wen ist dieses Informations-Blatt? 

Dieses Informations-Blatt ist für
Menschen mit dauerhafter KHK.

Hier finden Sie:

  • Informationen über die Krankheit

  • Tipps für eine gesunde Lebensweise

  • Hinweise zu Medikamenten bei einer KHK

Es gibt noch 2 andere Informations-Blätter in Leichter Sprache.
Diese beantworten Ihre Fragen zu Operationen bei KHK
und zum Notfall bei KHK.
Sie finden diese Informations-Blätter auf der Internet-Seite:
www.patienten-information.de/leichte-sprache

Was macht das Herz?

Das Herz hat lebenswichtige Aufgaben.
Es pumpt das Blut durch den Körper.
So versorgt es den Körper
mit Sauerstoff und Nährstoffen.
Das Blut fließt in Blut-Gefäßen.
Das Herz braucht selbst viel Blut,
damit es ständig pumpen kann.

Wie entsteht eine KHK?

Kleine Blut-Gefäße versorgen das Herz mit Blut.
Diese Blut-Gefäße heißen Herz-Kranz-Gefäße.
Sie liegen wie ein Kranz um das Herz.

In den Herz-Kranz-Gefäßen können sich
kleine Teilchen aus Kalk und Fett sammeln.
So werden sie langsam immer enger.
Dann verstopfen die Herz-Kranz-Gefäße.
Dadurch fließt weniger Blut zum Herzen.
Das kann zu Schmerzen in der Brust führen.
Die Schmerzen treten oft auf,
wenn Sie sich körperlich anstrengen.
Zum Beispiel beim schnellen Laufen oder Treppen steigen.

Es gibt viele Gründe für verstopfte Herz-Kranz-Gefäße.
Zum Beispiel:

  • Sie rauchen.

  • Sie bewegen sich wenig.

  • Sie essen zu viel Fett und zu viel Zucker.

  • Sie haben hohen Blutdruck.

  • Sie haben Stress oder seelische Probleme.

Wenn ein oder mehrere Herz-Kranz-Gefäße
verengt und verstopft sind,
dann nennen Fachleute das koronare Herz-Krankheit, kurz KHK.

Welche Beschwerden treten bei einer KHK auf?

Bei einer KHK sind mal Beschwerden da,
und mal sind die Beschwerden weg.
Sie können aber häufig wiederkommen.

Diese Beschwerden können auftreten:

  • Sie haben Schmerzen vorne in der Brust.
    Diese Schmerzen können sich ausbreiten,
    zum Beispiel bis in den Hals, den Kiefer,
    die Arme oder den Oberbauch. 
  • Ihre Brust fühlt sich eng an.

  • Sie bekommen schlecht Luft. 

  • Ihnen ist übel. 

  • Sie schwitzen plötzlich stark.

Diese Beschwerden können unterschiedlich stark sein.
Sie können unterschiedlich lang dauern: 
nur kurz oder bis zu 20 Minuten.

Wenn Sie solche Beschwerden spüren,
dann gehen Sie zu Ihrer Ärztin oder zu Ihrem Arzt.
Manchmal ist der Grund für Ihre Beschwerden eine KHK.
Es kann aber auch andere Gründe geben.

Welche Folgen kann eine KHK haben?

Bei einigen Menschen kann die KHK gefährliche Folgen haben.
Zum Beispiel:

  • Das Herz pumpt zu wenig Blut.

  • Das Herz schlägt zu schnell oder zu langsam oder unregelmäßig.

  • Man kann einen Herz-Infarkt bekommen.

Das alles kann lebensbedrohlich sein.

Wie kann man eine KHK behandeln?

Eine KHK ist nicht heilbar.
Aber mit der passenden Behandlung
können Sie gut damit leben.

Die wichtigsten Behandlungs-Möglichkeiten sind:

  • eine gesunde Lebensweise

  • Medikamente

Manchmal reichen diese Behandlungen nicht aus.
Dann kann eine Operation helfen.

Die Behandlung hat 2 Ziele:

  1. Beschwerden lindern

  2. vor ernsten Folgen der KHK schützen,
    zum Beispiel Herz-Infarkt oder Herz-Schwäche.

Was bedeutet gesunde Lebensweise?

Wenn Sie gesund leben,
dann helfen Sie bei Ihrer Behandlung mit.
Eine gesunde Lebensweise ist wichtig bei KHK.

Das können Sie tun:

  • Bewegen Sie sich regelmäßig.
    Machen Sie Sport.
    Am besten jeden Tag etwa 20 Minuten lang.
    Zum Beispiel Wandern, Fahrradfahren oder Schwimmen.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen.
    Wenn Menschen mit dem Rauchen aufhören,
    dann leben sie oft länger.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht.
    Wenn Sie stark übergewichtig sind,
    dann sollten Sie abnehmen.
  • Essen Sie gesund und ausgewogen,
    am besten jeden Tag Obst und Gemüse.
    Essen Sie wenig Fett und Süßigkeiten.
    Also zum Beispiel
    wenig fettes Fleisch und Wurst, Fertig-Produkte, Chips
    und Schokolade.
    Essen Sie lieber Pflanzen-Fette, zum Beispiel Oliven-Öl, Nüsse und
    Samen.

Welche Medikamente helfen bei KHK?

Es gibt verschiedene Medikamente,
die bei einer KHK helfen können.
Bestimmte Medikamente nehmen Sie nur manchmal,
nämlich bei plötzlichen Beschwerden.
Und andere Medikamente nehmen Sie jeden Tag.

Medikamente gegen plötzliche Beschwerden

Bestimmte Medikamenten helfen
gegen plötzliche Beschwerden.
Diese Medikamente heißen Nitrate.
Oft sagen die Leute Nitro.

Nitrate gibt es als Spray zum Einatmen
oder als Kapseln zum Kauen.
Nitrate nehmen Sie, 
wenn Sie plötzlich Brust-Schmerzen
oder Atem-Not bekommen.
Diese Medikamente helfen ganz schnell.

Medikamente, die Sie jeden Tag nehmen

Andere Medikamente können
vor schweren Folgen der KHK schützen.
Zum Beispiel:
Vor einem Herz-Infarkt oder einem Schlag-Anfall.

Diese Medikamente sollten Sie täglich nehmen.
Auch wenn Sie keine Beschwerden haben.
Manche Menschen leben länger,
wenn sie diese Medikamente täglich nehmen.

Das sind wichtige Medikamente bei KHK,
die Sie regelmäßig jeden Tag einnehmen:

  • Blut-Verdünner: 
    Blut-Plättchen sind kleine Teile im Blut.
    Blut-Plättchen sind wichtig
    für die Blut-Gerinnung.
    Die Blut-Plättchen können verklumpen.
    Sie setzen sich in den Herz-Kranz-Gefäßen fest.
    Dann können die Herz-Kranz-Gefäße verstopfen. 
    Das können die Blut-Verdünner verhindern.
    Ein bekannter Blut-Verdünner heißt: Acetyl-salicyl-säure.
    Die Abkürzung ist ASS. 

  • Statine 
    Diese Wirkstoffe senken die Blut-Fett-Werte.
    Blut-Fett-Werte geben an,
    wie viel Fett im Blut ist.
    Wenn zu viel Fett im Blut ist,
    können sich Fett-Teilchen in den Herz-Kranz-Gefäßen festsetzen.
    Das können Statine verhindern.
    Statine heißen zum Beispiel: Sim-va-Statin oder A-tor-va-Statin

Viele Menschen mit KHK kommen
mit diesen Medikamenten gut zurecht.
Sie brauchen dann keine weitere Behandlung gegen die KHK.

Manche Menschen bekommen noch weitere Medikamente.
Zum Beispiel Medikamente gegen hohen Blutdruck.
Man nimmt sie auch jeden Tag ein. 

Wer hat dieses Informations-Blatt gemacht?

Dieses Informations-Blatt ist vom
Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin, kurz: ÄZQ.
Das ÄZQ ist eine Gruppe von Fachleuten für Gesundheit.
Die Informationen auf diesem Blatt sind zuverlässig und aktuell.
Mehr über das ÄZQ erfahren Sie unter:
www.patienten-information.de

Oder Sie schreiben dem ÄZQ eine E-Mail an:
patienteninformation@azq.de

Für die Texte in Leichter Sprache arbeitet das ÄZQ
zusammen mit Special Olympics Deutschland, kurz: SOD.
SOD ist die größte Sport-Organisation
für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. 
SOD kennt sich besonders gut aus
mit Sport und Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung.
Mehr Informationen zum Thema Gesundheit in Leichter Sprache
finden Sie unter: www.gesundheit-leicht-verstehen.de

Den Original-Text zu diesem Informations-Blatt finden Sie unter: 
www.patienten-information.de/kurzinformationen/koronare-herzkrankheit

Dezember 2020, herausgegeben von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung

Mehr zum Thema in Alltagssprache

  • KHK – wenn sich die Herzgefäße verengen

    Eine koronare Herzkrankheit (kurz: KHK) ist eine ernst zu nehmende Erkrankung. Bei ihr sind die Gefäße verengt, die das Herz mit Blut versorgen. Das führt zu Brustschmerzen (Angina pectoris), Engegefühl und Luftnot. Mit einer passenden Behandlung können Sie gut mit einer KHK leben.

  • KHK – was Sie oder Ihre Angehörigen im Notfall tun können

    Eine koronare Herzkrankheit (kurz: KHK) kann bedrohliche Folgen wie einen Herzinfarkt haben. Hier erfahren Sie, woran Sie einen Notfall erkennen und wie Sie bei plötzlichem Brustschmerzen, Brustenge und Atemnot am besten reagieren können, zum Beispiel Ihr Nitro-Spray einnehmen. Auch eine Herzdruckmassage (Reanimation) wird erklärt.

  • Alle Informationen in Leichter Sprache

    Wir haben noch mehr Seiten in Leichter Sprache.

  • KHK – brauche ich eine Herzkatheter-Untersuchung?

    Die Untersuchung ist in bestimmten Fällen wichtig, um die weitere Behandlung zu planen. Sie ist aber nicht immer notwendig. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten in dieser Entscheidungshilfe vor. So können Sie absehen, ob die Untersuchung in Ihrer Situation Nutzen bringt.

  • KHK – Ernährung und Bewegung sind wichtig

    Ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind für eine gute Behandlung der KHK ebenso wichtig wie Medikamente. Dieses Infoblatt gibt Ihnen wissenschaftlich belegte Anregungen für Ihren Alltag mit KHK.

  • KHK – gemeinsam entscheiden

    Eine KHK ist eine dauerhafte Erkrankung. Im Verlauf sind immer wieder wichtige Entscheidungen zu treffen, welche Behandlung für Sie die geeignete ist. Lassen Sie sich hierbei gut von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt unterstützen.

  • KHK – Langzeitbehandlung mit Statinen

    Bei der KHK sind die Gefäße verengt, die das Herz versorgen. Statine senken die Blutfette und schützen dadurch die Gefäßwände, auch die vom Herzen. Dadurch können sie bei der KHK Krankheitsfolgen wie Herzinfarkte verhindern. Erklärt finden Sie das in dieser Entscheidungshilfe.

  • KHK – mögliche Untersuchungen bei Verdacht

    Ärztliche Befragung und Untersuchung werden bei Verdacht auf KHK empfohlen. Welche Untersuchungen noch hinzukommen können, erläutert dieses Patientenblatt.

  • KHK – Stent oder Bypass

    Bei Ihnen sollen verengte Herzkranzgefäße mithilfe von Stents offengehalten oder operativ "überbrückt" (Bypass) sollen. Nutzen Sie diese Entscheidungshilfe, um gemeinsam mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt zu entscheiden, welcher Eingriff für Sie der passende ist.

  • KHK – Stents einsetzen bei einer Herzkatheter-Untersuchung?

    Nutzen Sie diese Entscheidungshilfe vor der geplanten Untersuchung, um gemeinsam mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt zu entscheiden, ob Stents eingesetzt werden oder zunächst ausschließlich mit Medikamenten behandelt werden soll.

  • KHK – warum Rauchstopp hilft

    Warum Rauchen so schädlich bei KHK ist und wo Sie Hilfe bekommen können, wenn Sie mit Rauchen aufhören wollen, erläutert dieses Infoblatt.

Für diese Information haben wir die Nationale Versorgungsleitlinie (NVL) Chronische KHK  genutzt. Diese ist für Ärztinnen, Ärzte und andere medizinische Fachleute gedacht.

Wo Sie eine Selbsthilfeorganisation in Ihrer Nähe finden, erfahren Sie bei der NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen).

Internet www.nakos.de
Telefon 030 31018960

Unsere Gesundheitsinformationen können Sie kostenlos herunterladen, ausdrucken und verteilen. Es gibt auch die Möglichkeit, diese bei Anbietern von Print on Demand auf hochwertigem Papier und in beliebiger Auflage kostenpflichtig ausdrucken zu lassen – wie zum Beispiel dem DDZ.

Für die Texte in Leichter Sprache arbeitet das ÄZQ
zusammen mit Special Olympics Deutschland, kurz SOD.
SOD ist die größte Sport-Organisation
für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.
SOD kennt sich besonders gut aus beim Thema
Sport und Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung.
Mehr Informationen zum Thema Gesundheit in Leichter Sprache
finden Sie unter: www.gesundheit-leicht-verstehen.de

Hier finden Sie Dokumente zur Methodik, alle benutzten Quellen sowie weiterführende Links.

Methodik

Verwendete Quellen

  • KHK – wenn sich die Herzgefäße verengen
    Eine koronare Herzkrankheit (kurz: KHK) ist eine ernst zu nehmende Erkrankung. Bei ihr sind die Gefäße verengt, die das Herz mit Blut versorgen. Das führt zu Brustschmerzen (Angina pectoris), Engegefühl und Luftnot. Mit einer passenden Behandlung können Sie gut mit einer KHK leben.

Weiterführende Links


Bildquellennachweis: Patrick Rebacz / www.visionom.de

Hinweise und Kommentare

Sie haben Hinweise und Kommentare zu unserem Internetangebot?

Extras

Checklisten

Checklisten

Wir bieten Orientierung im Gesundheitswesen und geben Antworten auf Fragen.
Weiterlesen
Wörterbuch

Wörterbuch

Hier erklären wir Fachbegriffe und gängige Abkürzungen allgemeinverständlich.
Weiterlesen
Leichte Sprache

Leichte Sprache

Hier finden Sie Krankheiten und Gesundheitsfragen in sehr einfacher Form erklärt.
Weiterlesen
Flyer "Patientenportal"

Flyer "Patientenportal"

Den neuen Flyer können Sie kostenlos bestellen, auslegen und weitergeben.
Weiterlesen
Wird geladen